DPM Cross

19. Deutsche Polizeimeisterschaft im Crosslauf

Ausschreibung

  • Veranstalter: Deutsches Polizeisportkuratorium (DPSK)
  • Ausrichter: Ministerium für Inneres, Bauen und Sport (MIBS) – Polizeisportbeauftragter des Saarlandes (PSBS)
1. Vorbemerkung

Das Saarland richtet die 19. DPM 2020 im Crosslauf in Perl aus. Diese sportliche Veranstaltung steht im Kontext mit dem Crosslauf der Polizeien der Großregion.

Die europäische Großregion Saar - Lor - Lux - Rheinland-Pfalz – Wallonien (Belgien) im Herzen Europas umfasst insgesamt 65 400 km².

  • Deutschland: Saarland und Rheinland-Pfalz
  • Frankreich: Lothringen
  • Luxembourg: das Großherzogtum Luxemburg
  • Belgien: dieWallonie, die Fédération Wallonie-Bruxelles und die Deutschsprachige Gemeinschaft

Hier wohnen mehr als 11,5 Millionen Menschen, knapp 1 Million im Saarland, 2,4 Millionen in Lothringen, 563.000 in Luxemburg, rund 4 Millionen in Rheinland-Pfalz und 3,6 Millionen in Wallonien.

Der Ministerpräsident des Saarlandes, Herr Tobias Hans, hat den derzeitigen Vorsitz der Großregion. Er ist Schirmherr der 19. Deutschen Polizeimeisterschaft im Crosslauf.

Die Crosslaufmeisterschaft des Saarländischen Leichtathletik Bundes (SLB) findet gemeinsam mit der 19. DPM 2020 statt. Eine Crosslaufmeisterschaft der Schüler, der Seniorinnen und Senioren sowie ein Jedermannslauf ergänzt die sportliche Großveranstaltung.

Partner des sportlichen Wettkampfes sind neben dem MIBS, der Europaabteilung des Ministeriums für Finanzen und Europa und der Staatskanzlei der SLV, der Landkreis Merzig-Wadern und die Gemeinde Perl.

Der Veranstaltungsort für den sportlichen Wettkampf und die Abendveranstaltung am Samstag, 8. Februar 2020, ab 18:00 Uhr, ist das Schengen-Lyzeum.

2. Veranstalter

Deutsches Polizeisportkuratorium (DPSK)

3. Ausrichter

Für das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport:

Der Polizeisportbeauftragte des Saarlandes (PSBS), POR Stefan Schmitz

4. Organisation

Der Polizeisportbeauftragte des Saarlandes (PSBS), POR Stefan Schmitz

Landespolizeipräsidium Saarland
Geschäftsstelle PSBS, Mainzer Straße 134 – 136, 66121 Saarbrücken

  • Tel.: +49 (0) 681 – 962 3044
  • Fax: +49 (0) 681 – 962 3015
  • Mobil:
    +49 (0) 160 978 226 25 (Polizeisportbeauftragter Stefan Schmitz)
    +49 (0) 177 806 4869 (Organisation Bernd Quint)
    +49 (0) 177 643 1085 (Organisation Benedikt Puhl)
  • E-Mail:   LPP-PSB-Geschaeftsstelle@polizei.slpol.de
5. Veranstaltungsdaten
  • Anreise: Freitag, 7. Februar 2020 bis 18.00 Uhr
    (Anreise am Donnerstag, 06.02.2020, ist möglich)
  • Abreise: Sonntag, 9. Februar 2020 nach dem Frühstück
  • Wettkampfbeginn: Samstag, 8. Februar 2020, 10:30 Uhr
  • Wettkampfende: Samstag, 8. Februar 2020, 16:00 Uhr 
  • Wettkampfort: 66706 Perl, Schengen-Lyzeum, Auf dem Sabel 2
6. Wettbewerbe/Disziplinen

Einzelwertung

  • Frauen Kurzstrecke: 3.500 m
  • Frauen Langstrecke: 7.500 m
  • Männer Kurzstrecke: 4.500 m
  • Männer Langstrecke: 8.500 m

Mannschaftswertung

  • Frauen
  • Männer
7. Wettkampfbestimmungen

Für jeden Wettbewerb können die Bundespolizei und die Bundesländer bis zu vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden.

Ein Doppelstart ist nicht möglich.

Alle Wettbewerbe werden als Einzel- und Mannschaftswertung in der offenen Klasse durchgeführt.

Die Deutschen Polizeimeisterschaften finden nur statt, wenn mindestens acht Bundesländer und die Bundespolizei, bzw. neun Bundesländer ihre Teilnahme verbindlich zusagen.

Die Meisterschaften werden, soweit in der Ausschreibung nicht anders bestimmt ist, nach den internationalen Wettkampfregeln (IWR), den Satzungen und Ordnungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und der Wettkampfordnung der Polizei (PDV 291, Ausgabe 2008) ausgetragen.

Für die Mannschaftswertungen werden die drei besten Teilnehmerinnen bzw.  Teilnehmer pro Bundesland/Bundespolizei durch Addition der Platzziffer gewertet. Bei Punktgleichstandentscheidet die bessere Platzierung der dritten Läuferin bzw. des dritten Läufers.

Einsprüche (Regel 146 IWR), die sich gegen die Durchführung oder das Ergebnis des Wettkampfs richten, müssen innerhalb von 30 Minuten nach der offiziellen Bekanntgabe des Ergebnisses durch einen offiziellen Vertreter der Mannschaft mündlich beim Schiedsgericht (s. Ziffer 8) eingelegt werden.

8. Schiedsgericht
  • Polizeisportbeauftragter des Saarlandes, POR Stefan Schmitz
  • Fachwart im DPSK für Cross- und Straßenlauf, Herr Jörg Müller, Baden Württemberg
  • Bundestrainer Crosslauf, Herr Werner Klein, Saarland
9. Anti-Doping-Maßnahmen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erkennen den NADA-Anti-Doping-Code (www.nada-bonn.de) an und unterliegen neben den sportgerichtlichen Sanktionen der Diziplinargewalt des Bundes und der Länder.

10. Haftungsausschluss

Der Veranstalter und der Ausrichter übernehmen keine Haftung bei Unfällen, Diebstahl und anderen Schadensfällen. Mit der Anmeldung wird der Haftungsausschluss anerkannt.

11. Ehrungen

Die Siegerinnen und Sieger jedes Wettbewerbes erhalten den Titel „Deutsche Polizeimeisterin“, bzw. „Deutscher Polizeimeister“. Die ersten drei Platzierten in den Einzelwettbewerben erhalten Medaillen. In der Mannschaftswertung erhalten die drei Erstplatzierten Medaillen und Urkunden. Die Ehrung durch den DPSK-Delegierten und den Ministerpräsidenten in der Einzel- und Mannschaftswertung erfolgt während der Abendveranstaltung. Die sechs Erstplatzierten werden mit Urkunden geehrt. Die Siegerehrung ist Teil des Wettkampfes und die Teilnahme daher verpflichtend.

Darüber hinaus erfolgt eine öffentliche Ehrung durch den Bundestrainer Crosslauf, Herrn Werner Klein und Herrn PSBS Stefan Schmitz an der Wettkampfstätte.

12. Datenschutz

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erklären sich mit der Anmeldung damit einverstanden, dass ihre personenbezogenen Daten zur Erstellung von Wettkampflisten in einer Datei erfasst sowie im Internet, Intranet (DPSK Homepage) oder in Publikationen veröffentlicht werden.

Ebenso erklären sie sich damit einverstanden , dass vor, während und nach der Veranstaltung gefertigte Fotografien und Filmaufnahmen zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit des DPSK und des Ausrichters verwendet werden dürfen.

13. Unterbringung und Verpflegung

Die Polizei Saarland verfügt über keine amtlichen Unterkünfte und ist auf die Unterbringung in nahegelegenen ausgewählten Hotels angewiesen. Für die Veranstaltung wurde ein Abrufkontingent an Einzel- und Doppelzimmern in den Hotels bis zum 15.01.2020 reserviert.

Die Anmeldungen nehmen die Bundespolizei und die Bundesländer bitte mit dem Kennwort: „DPM Crosslauf 2020 - Bundespolizei/Bundesland -“ durchführen.

Die Anmeldung und Abrechnung übernimmt die Bundespolizei und jedes Bundesland in eigener Zuständigkeit. Das Frühstück wird im Hotel eingenommen. Die Mittagsverpflegung am Samstag, 8. Februar 2020, wird am Veranstaltungsort angeboten und kann gegen Entgelt erworben werden.

Das Abendessen am Samstag, 8. Februar 2020, wird im Rahmen der Abendveranstaltung nach den Grußworten und der Ehrung im Schengen-Lyzeum eingenommen.

14. Teilnehmerkosten

Die Kosten für Startgebühren, Organisationsbeitrag sowie die Abschluss-veranstaltung am Samstag, 8. Februar 2020, belaufen sich auf 60,- € (Teilnehmerkosten) je Teilnehmerin/Teilnehmer und werden zentral von der Geschäftsstelle PSBS vor der DPM per Rechnung erhoben.

Nach Eingang der zahlenmäßigen Meldungen erhalten die Bundespolizei und die Bundesländer eine Rechnung mit Referenznummer und Kontoverbindung, um den jeweiligen Gesamtbeitrag zu überweisen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass seitens des Ausrichters keine Rückerstattung der Teilnehmerkosten erfolgt und Stornierungskosten ausschließlich zu Lasten der Bundespolizei und der Bundesländer gehen.

15. Sonstige Bestimmungen und Hinweise

Startberechtigt sind ausschließlich Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei und der Bundesländer sowie Angestellte, die nicht nur vorübergehendvollzugspolizeiliche Aufgaben wahrnehmen und zur Ausübung unmittelbaren Zwangs berechtigt sind (Beschluss 109. Tagung des DPSK).

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen ihren Dienstausweis mitführen und diesen auf Verlangen des Ausrichters oder des Schiedsgerichts vorweisen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bundespolizei und der Bundesländer sollen jeweils einheitliche Sportkleidung tragen.

Es dürfen nur Wettkämpferinnen und Wettkämpfer gemeldet werden, bei denen keine ärztlichen Bedenken bestehen.

Während des Wettkampfes werden durch den Veranstalter die ärztliche Versorgung und die Versorgung durch einen Sanitätsdienst gewährleistet.

Bei der Abschlussveranstaltung ist dem Anlass entsprechende Kleidung zu tragen.

Start und Ziel befindet sich auf dem angrenzenden Gelände zum Schengen-Lyzeum. Ausreichend Parkraum befindet sich in unmittelbarer Nähe des Schengen-Lyzeums.

Der Ausrichter hat im Start/Ziel Bereich während des Wettkampfs eine Anlaufstelle eingerichtet.

Die Startunterlagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Mannschaftsführer bei der Mannschaftsführerbesprechung.

Die Teilnahmebedingungen des Veranstalters und des Ausrichters sind zu beachten.

16. Meldungen

Die zahlenmäßige Meldung sind bis zum Freitag, 6. Dezember 2019, an die Geschäftsstelle PSBS unter LPP-PSB-Geschaeftsstelle@polizei.slpol.de zu senden.

Mit der zahlenmäßigen Meldung sind die Teilnehmerkosten für die Veranstaltung zu begleichen.

Die namentliche Meldung bitte ich bis zum Dienstag, 14. Januar 2020, an die Geschäftsstelle PSBS unter LPP-PSB-Geschaeftsstelle@polizei.slpol.de und an den Bundesfachwart Cross- und Straßenlauf, Herrn Jörg Müller (joerg.mueller@polizei.bwl.de) zu senden.

Close Window